RapidWeaver

News und Infos zu RapidWeaver

Grundeinstellungen zum Veröffentlichen in RapidWeaver

Hallo und herzlich willkommen,

weiter geht es mit den Grundeinstellungen. Die Grundeinstellungen erreichen wir über das Menü RapidWeaver/ Einstellungen. Die Einstellmöglichkeiten innerhalb des Reiters „allgemein“ haben wir in den vorhergehenden Posts ausführlich beleuchtet.
Hallo und herzlich willkommen,

weiter geht es mit den Grundeinstellungen. Die Grundeinstellungen erreichen wir über das Menü RapidWeaver/ Einstellungen. Die Einstellmöglichkeiten innerhalb des Reiters „allgemein“ haben wir in den vorhergehenden Posts ausführlich beleuchtet.

Im Nächsten Reiter – dem „veröffentlichen“ finden wir als ersten Menüpunkt die Funktion „Lösche Markierung beim“ exportieren. Dieser ist im Standard bereits ausgewählt. Auch der Menüpunkt „veröffentlichen“ ist bereits ausgewählt. Beide Menüpunkte sollten ausgewählt bleiben.

RapidWeaver merkt sich jede Seite in unserem Projekt, in dem wir Änderungen vorgenommen haben und markiert diese in der Seitenleiste unseres Projektfensters. Diese Markierung ist ein einfacher blauer Punkt. Wenn wir jetzt die beiden o.g. Menüpunkte aktiviert haben, veröffentlicht RapidWeaver lediglich die geänderten Seiten und nicht das gesamte Projekt. Damit geht das exportieren und Veröffentlichen sehr viel schneller.

Wenn es notwendig sein sollte doch alle Seiten neu zu Veröffentlichen, dann kann man dies über das Menü „Ablage/ Alle Dateien neu veröffentlichen“ übersteuern.

Der folgende Menüpunkt – „Beim Export aktuellen Ordner löschen“ ist im Standart bereits ausgewählt. Auch diese Funktion sollte beibehalten bleiben. Im nach hinein können wir uns einen Browser aussuchen, mit dem die Exportdatei angezeigt wird. Diese Funktion ist nicht ausgewählt. Zu beachten ist, dass hiermit nicht der Browser für das Web gemeint ist. Hier wird lediglich aus der Exportdatei eine Vorschau auf unsere Webseite gewährt.

Ich werde in späteren Post noch genauer auf das veröffentlichen von Webseiten mit RapidWeaver eingehen. Hier soll nur ein kurzer Überblick geschaffen werden.

Im nächsten Punkt, können wir auswählen, ob beim Veröffentlichen „Smart Publishing“ angewandt werden soll oder nicht. Mit dem Smart Publishing ist gemeint, dass nur geänderte Seiten ins Netz hochgeladen werden. Das sind die Seiten, die bei einer Änderung einen blauen Punkt aufweisen.

Die beiden folgenden Punkte – sofern diese aktiviert sind – vereinigen gleiche Dateien bzw. CSS-Dateien. Dies hat zur Folge das unser Projekt kompakter, und damit kleiner ist. Das Hochladen der Dateien wird sich entsprechend verkürzen.

Die Funktion CSS-Dateien komprimieren habe ich in meinen Einstellungen nicht aktiviert, da sie alle Leerzeichen entfernt und den Code unübersichtlich macht. Ich habe mal irgendwo gelesen, dass ein gut strukturierter Code von Google leichter zu lesen und auszuwerten ist.

Bis bald